Musik

Hier gibt es wat auf die Ohren und Augen:
Diskographie und Musikvideos von BRACK

Diskographie

Hier findet ihr unser chronologisch zusammengestelltes Verzeichnis von veröffentlichten Tonträgern.

X - Decade Of Punk

Aus dem Jahr 2019

Dieses Album wurde in „die Tonmeisterei“ in Oldenburg aufgenommen.

Brack

X - Decade Of Punk
  1. Angels Reclaimed
  2. Peace / War
  3. I Don't Belong
  4. Hellride Twisted
  5. Warning
  6. Skullride
  7. I Vomit
  8. Fire
  9. I Don't Care
  10. Fields Of Destruction

Soul on Fire

Aus dem Jahr 2017

Dieses Album wurde in „die Tonmeisterei“ in Oldenburg aufgenommen.

Brack

Soul on Fire
  1. Soul on fire
  2. Down
  3. Out of the water
  4. Hesitate
  5. Islands
  6. F.O.A.D.
  7. Into the dark wounds
  8. Scale
  9. Craving
  10. Parrots on parade
  11. Twilight

Brack

Hesitate

… aus dem Album „Soul on Fire“.



Zitat:

Tempo, Druck, Melodie, keine Soli, keine Schnörkel. Der tiefe dunkle Grundton versetzt uns in Bewegung, die wenigen Akkordwechsel produzieren eine zielstrebige und eindeutige Struktur, die robust und schwer gelautmalt wird.


The Next Small Things

Aus dem Jahr 2016

Bunker City / BRACK Split LP

Auf dieser Langspielplatte findet ihr ebenfalls die Songs von der Rising-CD … nur eben auf Vinyl. Die Scheibe gibt es bei X-Mist Records oder auch bei Sabotage-Records.

Für Fragen und anderen Kram schreibt uns einfach an.

Zitat:

Brack rauschen mit ihren kurzen Songs – das Wortspiel sei erlaubt – wie Brackwasser durch die Fluten ihres kompakten Punkrock.

Rising

Aus dem Jahr 2015

Diese Songs findet ihr auch auf der Split LP zusammen mit Bunker City.

Brack

Rising
  1. Arise
  2. Black christmas
  3. Face in the crowd
  4. Rising from the ashes
  5. War inside
  6. Wolftime


Brack

Aus dem Jahr 2013

Das erste Album von BRACK.

Brack

Brack

  1. Rain in my eyes
  2. Sore
  3. Benefit
  4. Skullride
  5. October Wind
  6. Voices in the sky
  7. I don’t belong
  8. Punkrock Hero
  9. Soldier
  10. Slumber
  11. Don’t bother me

Zitat:

Die optische Ähnlichkeit von Sänger Stefan mit Rob Wright bleibt dann nicht die einzige Verbindung zu NoMeansNo, da man sich oft an deren straighteren Songs orientiert.